AdvoTV in der Presse

sueddeutsche.de

29.02.2008

Juristen auf Sendung


Video im Internet: "AdvoTV" nutzt das stark wachsende Interesse an bewegten Bildern und bietet Rechtsberatung am Monitor. Videoportale erfreuen sich immer größerer Beliebtheit.



Von Manfred Buchner


Videos im Internet haben vor allem eine Funktion: Sie wollen unterhalten. Ein Blick in YouTube, MyVideo oder Ehrensenf genügt. Das könnte sich bald ändern. Wenn Jörg Elsner auf dem Bildschirm erscheint, geht es ernst und sachlich zu. Auf Mausklick erklärt der Fachanwalt für Verkehrsrecht der Internetgemeinde, was man beim Thema "Unfallgegner gibt Schuld zu" tun sollte. Am runden Stehtisch, postiert vor einer Zimmerpalme, fragt eine Dame in roter Kostümjacke: "Braucht das Opfer in diesem Fall, in dem ja alles klar erscheint, wirklich einen eigenen Anwalt?" Elsners Antwort ist eindeutig: "Ja, weil dann der Schadensersatz in der Regel höher ausfällt, als wenn man nur mit der gegnerischen Versicherung zu tun hat. Die Kosten des Anwalts muss der Versicherer dazu noch übernehmen."


Werbung in eigener Sache steht in dem 1:31 Minuten dauernden Anwaltsclip im Vordergrund. Doch auf der Suche nach Recht bekommen Internetsurfer durchaus auch handfeste Tipps. Etwa wenn Anwalt Elsner auf Nachfrage der Interviewerin davon abrät, die Abwicklung bequemerweise der Werkstatt zu überlassen, die den Wagen repariert. Elsner: "Hier könnte eine Provision für Mietwagen im Spiel sein. Oder es spielt die Auslastung des Betriebs eine Rolle. Rechtsberatung dürfen Werkstätten ohnehin nicht übernehmen."


Die juristische Aufklärung am Computermonitor stammt von AdvoTV.com, einem Videoportal für die Rechtsberatung, das zur Cebit 2008 offiziell an den Start geht. Initiator ist die E-Consult AG, ein auf E-Business-Lösungen in Anwaltskanzleien spezialisiertes Beratungs- und Softwarehaus. Beim Deutschen Internetpreis 2007 belegten die Saarbrücker mit einer webbasierten Aktenablage für Anwälte kürzlich den zweiten Platz. Dominik Bach, einer der beiden Firmengründer, hat zusammen mit Partner Bernd Pohl die Idee für so genannte Kompentenzspots entwickelt. Bach: "Wir greifen juristische Probleme auf, die vielen Leuten auf den Nägeln brennen und lassen sie durch einen fachkundigen Anwalt beantworten. Dafür sind Videoclips ein sehr gutes Medium." Bei AdvoTV können Rechtsanwälte eigene Videos einstellen - wie das mit selbstproduzierten Videos bei Portalen à la YouTube üblich ist. Bis Ende 2008 sollen auf den werbefinanzierten Internetseiten 1000 Videospots bereitstehen, E-Consulter Bach erwartet bis dahin eine Million Zugriffe pro Monat. Noch in diesem Jahr ist eine englischsprachige Version geplant. Weil Bach auf Qualität setzt, will er keine stümperhaft, auf die Schnelle produzierten Spots akzeptieren, etwa Handy-Videos. Um das zu verhindern, bieten die Saarländer ihrer Klientel einen Komplettservice für 300 Euro pro Clip an. Dazu übernehmen Profis die Bild- und Tonaufnahmen und Fachjournalisten stellen den Anwälten die Interviewfragen. Bach: "Damit vermeiden wir das gefürchtete Juristendeutsch. Gerade Laien sollen ja die oft komplizierte Materie verstehen." Spitzenreiter bei den Abrufen sind unter den derzeit circa 30 Clips Verkehrsthemen, etwa "Führerscheinentzug - was tun?" oder "Unfall mit Personenschaden", mit mehr als 300 Abrufen innerhalb von vier Wochen. An zweiter Stelle folgen arbeitsrechtliche Fragen wie "Rechte bei Mini-Jobs" oder "Rauchverbot am Arbeitsplatz".





www.computerwoche.de

04.03.2008

Komplettservice von eConsult
CeBIT: Anwaltsfernsehen AdvoTV geht online


Ab dem morgigen Mittwoch zeigt das neue Videoportal zum Start mehr als hundert Rechtsratgeber-Clips.


Unter www.advotv.com finden sich ab diesem Zeitpunkt zu wichtigen Rechtsfragen unter anderem aus dem Arbeits-, Internet-, Miet- und Verkehrsrecht. In Kurzinterviews beantworten Fachanwälte Themen wie "Kraftstoffverbrauch nach Autokauf zu hoch. Was tun?", "Mängel in der Mietwohnung" oder "Arbeitsunfähigkeit nach Unfall - Was gibt?s als Rente?".


Die vom Saarbrücker Startup e.Consult entwickelte Plattform AdvoTV baut auf das stark wachsende Interesse an bewegten Bildern im Internet ? und das relativ wettbewerbsarme Umfeld für Anwaltskanzleien im Videomarkt: So führen laut eConsult Sucheingaben zum Thema Familienrecht bei Google zu zwölf Millionen Ergebnissen. Bei Youtube finden sich dagegen nur neun Treffer. "Spass gibt?s bei YouTube & Co. genug", kommentiert eConsult-Vorstand Dominik Bach das Ergebnis. Im Business-Bereich spielten Videos dagegen bislang kaum eine Rolle.


Um dem Anwaltsfernsehen auf die Sprünge zu helfen, bietet das AdvoTV Team schon ab 300 Euro Videoproduktionen an. Die Kunden können die Resultate nicht nur auf ihrer eigenen Homepage oder im Wartezimmer ihrer Kanzlei präsentieren, sondern auch bei AdvoTV einstellen. In der Betaphase bis Ende 2008 ist dieses Angebot kostenlos. Bis dahin erwartet e.Consult rund tausend Spots und zirka eine Million Zugriffe pro Monat. Noch in diesem Jahr plant der Spezialist für Internet-Anwendungen für Anwälte (WebAkte) eine englischsprachige Version von AdvoTV.


Quelle: computerwoche.de


www.pcpraxis.de

28.02.2008

Das Anwaltsfernsehen AdvoTV nimmt während der CeBIT 2008 den Betrieb auf. Das neue Videoportal soll zum Start mehr als hundert Kompetenz-Clips zu wichtigen Rechtsfragen u.a. aus dem Arbeits-, Internet-, Miet- und Verkehrsrecht zeigen. In Kurzinterviews beantworten Fachanwälte navch Angaben der Betreiber Themen wie "Kraftstoffverbrauch nach Autokauf zu hoch. Was tun?", Mängel in der Mietwohnung" oder "Arbeitsunfähigkeit nach Unfall. Was gibt s als Rente?".


AdvoTV nutzt das stark wachsende Interesse an bewegten Bildern im Internet. So ist beispielsweise die Videoplattform YouTube bei den am häufigsten besuchten Webadressen im Deutschland-Ranking des Web-Dienstleisters Alexa in kurzer Zeit auf Platz 3 vorgerückt - hinter Google und Ebay. Dominik Bach, Vorstand der e.Consult AG, Saarbrücken, dem Betreiber von AdvoTV: "Unsinn gibt s im Internet genug. Im Business-Bereich spielen Videos bislang kaum eine Rolle. Die Zeit ist reif für seröse Inhalte."


Die bei AdvoTV veröffentlichten Clips sollen strengen Qualitätsanforderungen unterliegen. Für den Inhalt bürgen die Referenten als freie Rechtsanwälte größtenteils sogar Fachanwälte. Die technische Realisierung übernimmt die e.Consult AG zum Komplettservice für 300 Euro pro Clip. Profis produzieren die Bild- und Tonaufnahmen, Fachjournalisten stellen die Interviewfragen. Dominik Bach: "Damit vermeiden wir das gefürchtete Juristendeutsch. Gerade Laien sollen ja die oft komplizierte Materie verstehen." Die Produktion erfolgt in eigens eingerichteten Studios in Berlin, Köln, München und Saarbrücken. Weitere Orte sind geplant.


In der Betaphase bis Ende 2008 ist das Einstellen von Videos bei AdvoTV.com kostenlos. Bis dahin erwartet e.Consult rund 1.000 Spots und zirka eine Million Zugriffe pro Monat. Noch in diesem Jahr ist eine englischsprachige Version von AdvoTV geplant. Weitere Infos erhalten Sie auf www.advotv.com.


Quelle: pcpraxis.de


saarbruecker_zeiting

28.02.2008

Saar-Unternehmen bringt Juristen auf Sendung


Saar-Unternehmen bringt Juristen auf Sendung Advo-TV auf der Cebit gestartet: Wie man den richtigen Anwalt findet Das Saarbrücker Unternehmen E-Consult bietet Rechtsanwälten die Möglichkeit, sich mit kurzen Videofilmen im Internet künftigen Kunden mit ihrem Fachgebiet vorzustellen.

Hannover. Videos im Internet erfreuen sich steigender Beliebtheit, um sich zu informieren oder zur Unterhaltung. Auf der Computermesse Cebit in Hannover haben jetzt saarländische Unternehmer ein "Anwaltsfernsehen" unter der Bezeichnung Advo-TV gestartet. Die juristische Aufklärung per Internet und kurzen Videos in standardisierter Profi-Länge von einer Minute und 30 Sekunden ist eine Idee des Saarbrücker Rechtsanwalts und Unternehmensgründers Dominik Bach (40), der zusammen mit Bernd Pohl (39) Vorstand der Saarbrücker e-Consult AG ist. Sie begannen ihre Karriere mit der Idee und Umsetzung einer elektronischen Akte für den Rechtsanwalt ("WebAkte"). Sie spart dem Anwalt durch den Wegfall des Papierkrams erheblich Zeit und ist jederzeit sofort abrufbar. Das neue Projekt AdvoTV hat der Software-Gigant Microsoft in seiner 2005 gegründeten Initiative "Unternimm was" unter seine Fittiche genommen. Die e-Consult- Manager waren im November 2007 bei Microsoft im Hauptquartier in Redmond (USA), wo sie Tipps für die Bearbeitung von Auslandsmärkten bekamen. Das auf der Cebit umlagerte Videoportal für die Rechtsberatung durch derzeit rund 100 Fachanwälte etwa für Arbeits-, Familien-, Erb- oder Verkehrsrecht ist "völlig neu, und wir sind bisher die einzigen mit diesem Konzept am Markt", sagte Bach. Die Saarländer erhielten 2007 einen saarländischen Internetpreis und wurden als ein hoch-innovatives Mittelstandsunternehmen ausgezeichnet. e-Consult hat heute rund tausend Kunden und beschäftigt 13 Mitarbeiter. "Die bisherige Resonanz gerade zwei Tage nach dem Start ist riesig", sagte Bach. "Der Renner ist das Video Rauchverbot am Arbeitsplatz - Darf der Chef das?" Bach will mächtig Gas geben. "Bis Ende 2008 wollen wir etwa tausend Videos im Netz haben. Wir müssen unseren Vorsprung nutzen." Eine englische Version ist in Vorbereitung und soll noch dieses Jahr an den Start gehen.




computerbild

28.02.2008

AdvoTV: Videoportal für Rechtsfragen


Das Anwaltsfernsehen AdvoTV nimmt während der CeBIT 2008 den Betrieb auf. Unter www.advotv.com zeigt das neue Videoportal zum Start mehr als hundert Clips zu wichtigen Rechtsfragen.


In kurzen Interviews beantworten Fachanwälte Themen aus dem Arbeits-, Internet-, Miet- und Verkehrsrecht. Häufige Rechtsfragen wie "Kraftstoffverbrauch nach Autokauf zu hoch. Was tun?", Mängel in der Mietwohnung" oder "Arbeitsunfähigkeit nach Unfall. Was gibt's als Rente?" sollen für reichlich Besucher sorgen.


Für die Inhalte bei AdvoTV bürgen die Referenten, größtenteils Fachanwälte. Die Clips werden professionell in Studios in Berlin, Köln, München und Saarbrücken produziert. Fachjournalisten stellen die Interviewfragen. Laut Anbieter sind die Clips leicht verständlich, auf Juristendeutsch will man verzichten. Noch in diesem Jahr soll eine englischsprachige Version folgen.


Der Starttermin von AdvoTV ist Mittwoch, 5. März 2008, 11 Uhr, am Microsoft-Innovationsstand in Halle 4. (gh)


Quelle: computerbild.de




press1

28.02.2008

AdvoTV bietet schnelle Hilfe zu Rechtsfragen auf sevenload


(press1) - Köln, 30. Juni 2008 - Was kann man tun, wenn die über das Internet gekaufte Ware nicht den Vorstellungen entspricht? Hat der Käufer ein Umtauschrecht? sevenload zeigt heute eine neue Folge von AdvoTV zum Thema "Widerrufsrecht bei Internetverträgen". In nur zwei Minuten erläutert Rechtsanwältin Schäfers, worauf der Verbraucher bei Internetkäufen achten muss.


Die aktuelle Folge von AdvoTV im sevenload Businesskanal für Recht und Wirtschaft gibt auf diese Fragen kompetente Auskunft: http://de.sevenload.com/advotv/widerrufsrecht


In weiteren Folgen lernen die Verbraucher die richtigen Tipps und Tricks, sich für ihr Recht im Alltag einzusetzen. In den Expertengesprächen bei AdvoTV werden aktuelle Rechtsfragen in kurzen für jedermann verständlichen Videos dargestellt. Die kostenlosen Ratgeberclips auf sevenload behandeln ausführlich die häufigsten Probleme aus dem Arbeits-, Internet-, Miet- und Verkehrsrecht zum Nulltarif.


über sevenload


sevenload ist die führende unabhängige Plattform für legale Web 2.0 Videoinhalte in Europa. Das beliebte Social Media Network setzt unter http://www.sevenload.com auf das Fernsehen der Zukunft und zeigt über 300 interaktive Sendungen in 21 thematisch sortierten und redaktionell geprüften Kanälen. Durch die enge Verzahnung von redaktionellen und nutzergenerierten Inhalten ist sevenload das ideale Umfeld zur Verbreitung von Videoinhalten für professionelle Produktionsfirmen und werbetreibende Unternehmen. sevenload wurde von Nielsen/Netratings zur "Website des Jahres 2007" gewählt und ist Gewinner des "Red Herring 100 Europe 2008 Award", mit dem jedes Jahr die wichtigsten Technologie-Unternehmen aus Europa, dem Nahen Osten und Afrika gewürdigt werden. Weitere Informationen und Bildmaterial zum Download unter http://corporate.sevenload.de/presse.


Quelle: press1.de




tvmovie

02.07.2008

Portal zum Thema Rechtsberatung


In kurzen Clips erläutern Anwälte ganz alltägliche Rechtsfragen.




fotopraxis

28.2.2008


Interaktives Anwaltsfernsehen
AdvoTV startet auf der CeBIT


Das Anwaltsfernsehen AdvoTV nimmt während der CeBIT 2008 den Betrieb auf. Das neue Videoportal soll zum Start mehr als hundert Kompetenz-Clips zu wichtigen Rechtsfragen u.a. aus dem Arbeits-, Internet-, Miet- und Verkehrsrecht zeigen. In Kurzinterviews beantworten Fachanwälte navch Angaben der Betreiber Themen wie "Kraftstoffverbrauch nach Autokauf zu hoch. Was tun?", Mängel in der Mietwohnung" oder "Arbeitsunfähigkeit nach Unfall. Was gibt s als Rente?".


AdvoTV nutzt das stark wachsende Interesse an bewegten Bildern im Internet. So ist beispielsweise die Videoplattform YouTube bei den am häufigsten besuchten Webadressen im Deutschland-Ranking des Web-Dienstleisters Alexa in kurzer Zeit auf Platz 3 vorgerückt - hinter Google und Ebay. Dominik Bach, Vorstand der e.Consult AG, Saarbrücken, dem Betreiber von AdvoTV: "Unsinn gibt s im Internet genug. Im Business-Bereich spielen Videos bislang kaum eine Rolle. Die Zeit ist reif für seröse Inhalte."


Die bei AdvoTV veröffentlichten Clips sollen strengen Qualitätsanforderungen unterliegen. Für den Inhalt bürgen die Referenten als freie Rechtsanwälte größtenteils sogar Fachanwälte. Die technische Realisierung übernimmt die e.Consult AG zum Komplettservice für 300 Euro pro Clip. Profis produzieren die Bild- und Tonaufnahmen, Fachjournalisten stellen die Interviewfragen. Dominik Bach: "Damit vermeiden wir das gefürchtete Juristendeutsch. Gerade Laien sollen ja die oft komplizierte Materie verstehen." Die Produktion erfolgt in eigens eingerichteten Studios in Berlin, Köln, München und Saarbrücken. Weitere Orte sind geplant.


In der Betaphase bis Ende 2008 ist das Einstellen von Videos bei AdvoTV.com kostenlos. Bis dahin erwartet e.Consult rund 1.000 Spots und zirka eine Million Zugriffe pro Monat. Noch in diesem Jahr ist eine englischsprachige Version von AdvoTV geplant. Weitere Infos erhalten Sie auf www.advotv.com


Quelle: fotopraxis-online